Close

Meine Sport-Routine & Motivations-Tipps

Hallo ihr Lieben,

Ich dachte ich erzähle euch heute Mal über meine Sportroutine und meine persönlichen Motivations-Tipps 🙂

Vorab möchte ich aber klar stellen, dass ich auch wenn ich schon seit mehreren Jahren relativ regelmäßig Sport mache, auf jeden Fall keine professionelle Fitnesstrainerin oder ähnliches bin! Ich mache Sport weil es mir Spaß macht und ich einen Ausgleich zu meinem oft stressigen Schulalltag habe 🙂

IMG_3479

Zurzeit mache ich wöchentlich etwa 4-6 Mal für rund 40-60 Minuten Sport. Das kommt ganz darauf an, wie viel Zeit ich habe. In den Ferien komme ich zum Beispiel viel öfter dazu als während der Schulzeit. Vor allem wenn ich Klausurenphase habe und erst spät abends von der Schule nach Hause komme, fehlt mir einfach die Zeit dafür. Ich mache immer zuhause Sport – ich bin der Meinung, um fit zu werden muss man nicht in ein teures Fitnessstudio gehen!

Seit ein paar Monaten habe ich auch das Laufen für mich entdeckt. Zwar stehe ich da noch relativ am Anfang und laufe nicht sonderlich schnell, aber ich habe mich schon gesteigert und ich werde mich langsam aber sicher auch noch weiter steigern und noch längere Runden und auch schneller laufen können 🙂 Vor allem wenn das Wetter gut ist, gibt es für mich nichts Schöneres und danach fühle ich mich immer so gut!

IMG_3478

Wenn das Wetter nicht mitspielt, dann steige ich auf YouTube Videos um. Vor allem die Workouts von Blogilates, FitnessBlender, XHIT daily, Fit Trio und BodyKiss mag ich richtig gerne. Ich habe auch kein bestimmtes Workout, das ich immer mache, sondern entscheide immer spontan 🙂 Ich achte nur darauf, dass ich nicht an mehreren Tagen hintereinander das selbe Körperteil trainiere und versuche einen Ausgleich zwischen Cardio und Kraft-Training zu finden! Meine Entscheidung hängt auch wieder davon ab, wie viel Zeit ich habe. Wenn ich weniger Zeit habe, dann mache ich richtig gerne HIIT-Workouts (ein paar meiner Favoriten findet ihr hier ), diese sind kurz und knapp, aber dafür sehr effektiv. An Tagen, an denen ich nichts vorhabe und dementsprechend viel Zeit habe, entscheide ich mich meistens für längere, nicht so intensive Workouts oder kombiniere kurze Cardio Workouts mit Pilates. Empfehlen kann ich euch besonders die 60 Minuten Workouts von BodyKiss, da ist alles drin, was man für ein gutes Workout braucht. Manchmal mache ich auch nur Yoga, zum Beispiel wenn ich mega Muskelkater habe – Restdays sind für den Körper nämlich genauso wichtig!

IMG_3481

Kommen wir nun zu meinen Motivations-Tipps. Viele fragen mich immer, wie ich mich zum Sport motivieren kann. Ganz einfach: Sport ist für mich keine Qual, sondern wie ich bereits oben schon erwähnt habe, macht es mir Spaß und ich fühle mich gut dadurch. Zugegeben manchmal bin auch ich etwas unmotivierter und überlege, ob ich den Sport ausfallen lassen soll, aber dann erinnere ich mich immer an das tolle Gefühl danach und ich bin dann eigentlich immer froh, dass ich das Workout doch noch durchgezogen habe. Mittlerweile gehört der Sport einfach zu meinem Leben dazu und lässt sich für mich gar nicht wegdenken. Nach längeren Sportpausen (wegen Urlaub, Krankheit etc.) vermisse ich es sogar! Ich weiß, viele können sich das gar nicht vorstellen und vor allem für die Anfänger ohne euch sind diese Gedanken nicht nachvollziehbar. Ich habe selbst von Null begonnen und damals viel es mir auch schwer, sich für ein Workout aufzuraffen – ich war wirklich einer der Sport-faulsten Menschen überhaupt! Ihr müsst euch immer vor Augen halten, dass ihr, auch wenn der Sport für euch noch super anstrengend ist, irgendwann zu dem Punkt angelangt, an dem ich jetzt bin. Mein Tipp ist es, einfach ganz langsam anzufangen und sich nie mit anderen zu vergleichen! Fangt am Anfang vielleicht mit 20 Minuten Sport pro Woche an und steigert das alle zwei Wochen, je nachdem wie fit ihr euch fühlt. Besser ihr geht es langsam in kleinen Schritten an, als zu voreilig und gebt dann auf. Ich verspreche euch, jede Bemühung zahlt sich aus und ihr werdet Fortschritte sehen 🙂 Wichtig ist auch, dass ihr euch belohnt, zum Beispiel mit Restdays, gutem Essen oder neuer Kleidung (das hilft mir immer haha).

IMG_3480

IMG_3482

Ich hoffe euch hat der Post gefallen und ich konnte euch ein bisschen motivieren / inspirieren! Vergesst nicht: Sport ist wichtig, aber auch nicht alles im Leben. Es ist gut, sich anzustrengen und Fortschritte zu machen, aber stresst euch damit zu sehr. Wenn mal etwas dazwischen kommt und ihr nicht das geplante Workout machen könnt, dann ist das halt mal so. Genießt euer Leben und macht das, was euch Spaß macht. Es bringt gar nichts, sich zu etwas zu zwingen. Am Ende ist das wichtigste, dass IHR glücklich seid und IHR euch wohl fühlt! 🙂

Eure Rebecca

 

About r_08_s99

0 thoughts on “Meine Sport-Routine & Motivations-Tipps

  1. Hallo! Erstmal: Ein sehr interessanter Blogpost und schön zu lesen. Mir geht es es ähnlich wie dir- das Gefühl nach dem Sport treibt einen an Sport zu machen und in Bewegung zu bleiben. Mache sich gerne HIIT von bodykiss. Die sind echt anstrengend:0 komme aber wegen Fitnessstudio viel zu selten dazu eins zu machen. Da das Studio bei mir quasi in die Ecke ist und im Monat auch recht günstig , gehe ich in eins ansonsten würde ich vermutlich auch auf Home-Training umsteigen.
    Liebe Grüße Sarah

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *