Close

Oatmeal Hacks – how to make the perfect Oatmeal + my BASIC OATMEAL RECIPE

Scroll down for English version

Fast täglich sieht man Oatmeal auf Instagram und aus dem Feld gesunder Ernährung ist der Brei gar nicht mehr weg zu denken. Schon seit ich mich angefangen habe gesund zu ernähren steht Oatmeal immer wieder bei mir auf dem Frühstücksplan – ich weiß echt nicht wie oft mein Tag schon mit Oatmeal begonnen hatte. Aber das auch nicht ohne Grund: Oatmeal ist unkompliziert in der Zubereitung, macht lange satt und schmeckt auch richtig gut, wenn man es richtig zubereitet und ein paar Dinge dabei beachtet.

Ich habe schon so viele verschiedene Varianten ausprobiert und herumexperimentiert was Konsistenz und Geschmack angeht. Für mich muss Oatmeal schön klebrig, aber gleichzeitig cremig sein. Nicht zu flüssig und nicht zu fest, genau richtig eben. Außerdem muss es voluminös sein, ohne dass ich ein halbes Kilo Haferflocken verwenden muss. Mit einer halb gefüllten Schale kann man mich einfach nicht zufriedenstellen haha 😀 Natürlich muss der Brei auch angenehm süß und intensiv schmecken, nicht nur langweilig nach Haferflocken.

Heute verrate ich euch meine Tipps wie ihr genau dieses perfekte leckere Oatmeal bekommt. Danach kann niemand mehr von euch behaupten, Haferbrei kann nicht lecker sein 😛

Also hier sind sie, meine Oatmeal Hacks:

Haferflocken einweichen

Der allerwichtigste Tipp zur perfekten Konsistenz ist es, die Haferflocken mit Wasser oder pflanzlicher Milch einzuweichen. Dafür die Haferflocken mit der Flüssigkeit bedecken und am besten über Nacht, aber auf jeden Fall mindestens eine Stunde, in den Kühlschrank stellen und ziehen lassen. Dadurch werden die Flocken super zart und weich und das Oatmeal am Ende richtig cremig!

 

Flohsamenschalen

Um dem Oatmeal mehr Volumen zu geben, vermische ich die Haferflocken vor dem Einweichen am liebsten noch mit Flohsamenschalen. Diese binden Wasser und quellen beim Kochen ähnlich wie Pudding noch weiter auf. Je mehr Flohsamenschalen ihr verwendet, desto puddingartiger wird die Konsistenz. Flohsamenschalen sind dabei noch super gesund und fördern vor allem die Verdauung. Ich verwende diese Flohsamenschalen* von Koro Drogerie (mit dem Code ‚BECCABELLA‘ könnt ihr dort 5% sparen!)

 

Chia Samen / Leinsamen

Ein weiterer Tipp um das Oatmeal voluminöser zu machen ist es, Chia Samen oder Leinsamen mit den Haferflocken und der Flüssigkeit quellen zu lassen. Ähnlich wie Flohsamenschalen binden sie Flüssigkeit und sorgen für eine extra Fülle.

 

Erdnussmehl / Nussmus

Wer sein Oatmeal cremig liebt wie ich, kann noch Erdnussmehl* oder alternativ Nussmus ins Oatmeal rühren. Erdnussmehl ist im Vergleich zu Erdnussmus nicht so fetthaltig, aber macht den Haferbrei dennoch wunderbar cremig. Ich vermische es meistens schon mit den Haferflocken und Flohsamenschalen und lasse das dann mit der Flüssigkeit einweichen. Alternativ könnt ihr euer liebstes Nussmus verwenden, das verrühre ich allerdings erst beim Kochen mit dem Oatmeal. Super lecker finde ich vor allem Haselnussmus in Schoko Oatmeal. Das schmeckt dann wie Nutella!

 

Banane

Ich gebe zu meinem Oatmeal gerne eine halbe reife Banane zu. Diese zerdrücke ich einfach zuvor mit einer Gabel und koche sie dann zusammen mit den Haferflocken und der Flüssigkeit. Dadurch wird das Oatmeal ganz ohne raffinierten Zucker wunderbar süß und extra cremig.

 

FlavDrops

Wenn ihr noch mehr Geschmack und ein wenig mehr Süße haben wollt, könnt ihr noch ein paar FlavDrops zugeben. Diese gibt es in zahlreichen Geschmacksrichtungen. Sie bestehen aus Süßstoff und Aroma – also nicht wirklich natürlich aber ab und zu verwende ich sie echt gerne und man braucht auch gar nicht viel davon. Meine Favoriten sind die Sorten Vanilla, Toffee, Moccha & White Chocolate von MyProtein.

 

Die richtige Würze

Mein absoluter Favorit ist Zimt*! Davon kann ich nicht genug haben 😛 Außerdem liebe ich Vanille und Oatmeal Gewürz. Da kann ich euch sowohl das von Hartkorn Gewürze* als auch das von Just Spices* sehr empfehlen – für jeden Oatmeal Lieber definitiv Must Haves!

 

Viel Flüssigkeit, nach und nach zugeben

Damit das Oatmeal auch die gewünschte Cremigkeit bekommt, müsst ihr unbedingt viel Flüssigkeit verwenden, ansonsten wird es einfach nur trocken und fest. Das Geheimnis dabei ist die Flüssigkeit nicht direkt komplett in den Topf zu geben, sondern sie ähnlich wie beim Risotto nach und nach zu den Haferflocken zuzugeben! So verhindert ihr auch, dass das Oatmeal am Ende zu flüssig wird und könnt die Menge gut kontrollieren.

 

Oatmeal ziehen lassen

Wenn ihr euer Oatmeal nach dem Kochen noch ein paar Minuten auf der ausgeschalteten Herdplatte nachziehen lässt und am Ende noch ein Schluck Flüssigkeit zugebt, quillt es nochmal richtig schön auf und bekommt eine tolle Konsistenz.

 

Gefrorene Beeren

Gefrorene Beeren gebe ich gerne entweder gleich mit in den Topf dazu und koche sie zusammen mit den Haferflocken oder ich gebe sie als Topping auf das warme Oatmeal und rühre sie dann ein wenig unter. Bei der ersten Variante bekommt das Oatmeal eine tolle Farbe und eine beerige Note, aber die zweite Variante liebe ich auch total – die kalten Beeren, die auf dem warmen Oatmeal nach und nach schmelzen sind einfach so lecker!

 

Geraspelte Karotte oder Apfel

Ein weiterer Tipp um euer Oatmeal spannender zu machen, ist eine geraspelte Karotte oder einen geraspelten Apfel bzw. Apfelstückchen zuzugeben und diese mitzukochen. Dadurch bekommt das Oatmeal auch noch mehr Volumen und ihr habt eine extra Portion Obst bzw. Gemüse zu euch genommen. Schaut mal in diesem Blogpost für mein Carrot Cake und mein Apple Pie Oatmeal Rezept 🙂

Meine Lieblingstoppings:

  • frisches Obst, am liebsten Banane und frische Beeren
  • warmes Beerenkompott oder TK-Beeren
  • Schokoladenstücke oder Schoko Drops
  • Erdnussmus (oder anderes Nussmus)
  • Granola
  • Kokoschips

Mein Basic Rezept:

Für 1 Portion:

  • 80-100g glutenfreie Haferflocken*
  • etwa 400ml Flüssigkeit (Wasser und/oder pflanzliche Milch)
  • 1 TL Flohsamenschalen*
  • 1/2 reife Banane
  • 1-2 TL Zimt
  • optional: 1 TL Backkakao (für die Schoko Variante)
  • optional: 1 TL Erdnussmehl*
  • optional: 1 TL Oatmeal Gewürz
  1. Die Haferflocken mit Flohsamenschalen (und evtl. Erdnussmehl / Backkakao) vermischen und mit der gewünschten Flüssigkeit übergießen, bis sie vollständig überdeckt sind. Für mindestens 1 Stunde, am besten über Nacht, in den Kühlschrank stellen.
  2. Dann 1/2 Banane mit einer Gabel zerdrücken und zusammen mit den eingeweichten Haferflocken und mehr Flüssigkeit, sowie Zimt und/oder anderen Gewürzen in einem Topf erhitzen.
  3. Etwa 5-10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Dabei immer gut umrühren und nach und nach mehr Flüssigkeit zugeben sobald diese sich eingekocht hat. Wenn ihr wollt könnt ihr noch weitere Zutaten wie Nussmus oder gefrorene Beeren unterrühren.
  4. Den Brei auf der ausgeschalteten Herdplatte noch für 1-2 Minuten ziehen lassen und am Ende nochmal einen Schuss Flüssigkeit unterrühren.
  5. In eine Schale füllen und mit euren Lieblingstoppings genießen.
  6. Fertig & Guten Appetit! 🙂

Ich würde mich freuen, wenn ihr das Rezept ausprobiert und mich auf eurem Foto markiert. Gerne dürft ihr auch den Hashtag #xbeccabella verwenden, damit ich eure leckeren Kreationen sehen kann 🙂

*Werbung

English version

My Oatmeal Hacks:

  1. Soak the oats with enough liquid overnight or for at least 1 hour for a super creamy oatmeal
  2. Add pysillium husk for more volume (alternatively you can use chia seeds or flax seeds)
  3. Stir in peanut flour or nut butter for extra creaminess
  4. Add mashed banana for natural sweetness
  5. I also like to add some flavdrops to give the oatmeal a more intense taste and even more sweetness (my fave ones are vanilla, toffee, mocha and white chocolate from MyProtein)
  6. Add spices like cinnamon, vanilla or spice mixes (I like this Oatmeal Spice Blend* from Just Spices)
  7. Use much liquid and add it gradually (like you do when cooking risotto) so the oatmeal doesn’t get too sticky or runny
  8. Let the oatmeal rest on the switched off plate to reach the best consistency
  9. Stir in frozen berries for a nice colour and berry flavour or put them on top of your hot oatmeal and stir them slightly in
  10. Add grated carrot or apple for more variety and to keep your taste buds excited 😛 (you can find the recipes for Carrot Cake and Apple Pie Oatmeal here)

My fave toppings:

  • fresh fruit, banana and fresh berries are my fave
  • warm berry compote or frozen berries
  • chocolate pieces or chocolate drops (preferably sugar-free)
  • peanut butter (or other nut butter)
  • granola
  • coconut chips

My basic recipe:

For 1 portion:

  1. Combine the oats with psyllium husk (and peanut flour / cacao powder) and pour some liquid on top until the oats are fully covered. Put it in the fridge for at least 1 hour, it works best if you soak the oats overnight.
  2. Then mash 1/2 banana with a fork and add it together with the soaked oats, more liquid and cinnamon / other spices into a pot and heat it up.
  3. Let it cook over medium heat for around 5-10 minutes. Make sure you give it a good stir from time to time and gradually add more liquid when it’s completely absorbed. If you like you can also add other ingredients like nut butter or frozen berries.
  4. Let the oatmeal rest on the switched off plate for further 1-2 minutes and add a splash of liquid at the end.
  5. Fill into a bowl and enjoy with your preferred toppings.
  6. Done & Enjoy! 🙂

Please use the hashtag #xbeccabella on your photo when trying out my recipes, so that I can see your recreations 🙂

*ad

 

 

About r_08_s99

1 thought on “Oatmeal Hacks – how to make the perfect Oatmeal + my BASIC OATMEAL RECIPE

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *