Close

Selbstgemachte VEGANE BURGER mit frischem Beilagensalat (Werbung)

Dieser Beitrag enthält bezahlte Werbung

Ich liebe selbstgemachte Burger, weil man das drauf machen kann, was man möchte und auch so viel wie man möchte 😛 Auf diese veganen Burger kommt ein einfaches Patty aus veganem Hack, Gewürzen & Speisestärke für die Bindung, das nach dem Formen schön kross in der Pfanne angebraten wird. Ich gebe in den letzten Minuten gerne noch eine Scheibe veganen Käse auf das Patty, sodass dieser schmilzt. Mein persönliches Highlight sind die karamellisierten roten Zwiebeln, die am Ende noch mit einem Schluck Balsamico Essig abgelöscht werden. Das ist einfach so lecker und macht die Burger nochmal besser und zu etwas ganz Besonderem!

Als Beilage zu den deftigen Burgern passt ein frischer Salat aus zartem Kopfsalat mit feinen Kräutern von Florette*, Radieschen und einem würzigen Senf-Dressing. Das macht die Burger zu einem perfekten Sommer-Gericht, das satt macht aber nicht allzu schwer im Magen liegt.

Die Brötchen habe ich auch selbst gebacken. Das ist nämlich gar nicht so schwer! Der Teig ist ein einfacher Hefeteig aus Dinkel- und Weizenmehl, sowie frischer Hefe, Mandelmilch und Rapsöl. Wer nicht so viel Zeit hat oder zu hungrig ist, kann auch einfach gekaufte Brötchen verwenden 😀 Denn abgesehen von den Brötchen sind die veganen Burger sehr schnell gemacht und eignen sich ideal für ein gemeinsames Abendessen mit der Familie oder Freunden.

Für 4 Portionen:

Für die Brötchen:

  • 100g Weizenmehl (Typ 450)
  • 100g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 1/2 Würfel Hefe (21g)
  • 100ml Mandelmilch
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 1/2 EL Rapsöl

Für die Patties:

  • 275g veganes Hack
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Speisestärke
  • 2 EL Wasser
  • 1/2 TL Knoblauchpulver
  • Paprikapulver, Muskat, Oregano, Salz, Pfeffer
  • etwas Öl zum Braten

Für die karamellisierten Zwiebeln:

  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 Schuss Balsamico Essig
  • Salz, Pfeffer

Für den Beilagensalat:

Weiterer Belag:

  1. Für die Brötchen das Weizen- & Dinkelmehl mit dem Salz in einer Schüssel vermengen. Eine kleine Mulde bilden und die Hefe hinein bröseln. Den Zucker über die Hefe streuen. Die Mandelmilch leicht erwärmen und darüber gießen. Etwa 5 Minuten stehen lassen, bis die Hefe Baden wirft. Anschließend das Rapsöl zugeben und zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Den Teig etwa 40 Minuten lassen. Dann in 4 gleich große Teile teilen, Brötchen formen, auf ein Backblech mit Backpapier legen und nochmal 20 Minuten gehen lassen. Die Brötchen mit etwas Öl oder Mandelmilch bestreichen und im Ofen bei 200 Grad ca. 15 Minuten backen.
  3. Für die Patties das vegane Hack mit dem Tomatenmark und den Gewürzen in eine Schüssel geben. Die Speisestärke mit 2 EL Wasser anrühren und zum Hack geben. Alles miteinander verkneten und zu 4 gleich großen Patties formen. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Patties von beiden Seiten kross anbraten. Optional für die letzten Minuten je eine Käsescheibe oben drüber legen und schmelzen lassen.
  4. Für die karamellisierten Zwiebeln die roten Zwiebeln in Ringe schneiden und mit etwas Öl in einerPfanne anbraten. Den Ahornsirup zugeben und karamellisieren lassen. Zum Schluss einen Schuss Balsamico zugeben und mit Salz & Pfeffer würzen.
  5. Vom Kopfsalat ein paar Blätter für die Burger beiseite legen. Den Rest in eine Salatschüssel geben. Die Radieschen in Scheiben schneiden und mit den restlichen Zutaten in die Schüssel dazu geben. Alles miteinander vermengen.
  6. Die Burgerbrötchen durchschneiden, die eine Hälfte mit Senf, die andere mit 1/2 zerdrückten Avocado bestreichen. Auf die untere Hälfte ein paar Salatblätter, Tomatenscheiben & klein geschnittene Gewürzgurken geben. Dann kommt das Patty (mit dem geschmolzenen Käse), gefolgt von den karamellisierten Zwiebeln und etwas Bbq-Sauce darüber. Mit der anderen Brötchenhälfte abschließen.
  7. Die Burger mit dem Beilagensalat servieren.
  8. Fertig & Guten Appetit! 🙂

Ich würde mich freuen, wenn ihr das Rezept ausprobiert und mich auf eurem Foto markiert. Gerne dürft ihr auch den Hashtag #xbeccabella verwenden, damit ich eure leckeren Kreationen sehen kann 🙂

*WERBUNG

About r_08_s99

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *