Close
Heavenly Healthy Vegan Tiramisu

Heavenly Healthy Vegan Tiramisu

Scroll down for English recipe

Ich weiß gar nicht, wie lange ich mir schon vorgenommen habe veganes Tiramisu zu machen – auf jeden Fall stand es schon sehr, sehr lange auf meiner To-Cook Liste 😀 Im Internet findet man bereits zahlreiche Rezepte für veganes Tiramisu, aber irgendetwas hat mich immer gestört. Ich wollte weder Zwieback, noch vegane Schlagsahne oder Agar-Agar (mit dem habe ich bisher keine so gute Erfahrungen gemacht haha) verwenden. Außerdem wollte ich eine möglichst gesunde Version dieses eigentlich recht kalorienreichen italienischen Desserts haben. Gesund, aber dennoch lecker, vollmundig und aromatisch sollte es sein – und genau das ist mir mit meinem selbstkreierten Rezept für veganes Tiramisu tatsächlich auch gelungen! Wenn ihr einen Beweis haben wollt, könnt ihr gerne meine Eltern, meine Tante oder meinen Onkel fragen, die haben nämlich davon probiert und waren auch sehr begeistert davon 😀 Und wenn ihr mir es immer noch nicht glaubt, dann probiert das Rezept doch mal selbst für euch oder für eure Familie und Freunde aus. Ich garantiere euch, keiner kann diesem veganen Tiramisu widerstehen!

Saftiger, mit Kaffee getränkter Biskuit, geschichtet mit einer leckeren Creme – das macht dieses vegane Tiramisu so köstlich und aromatisch. Komplett vegan und ohne raffinierten Zucker!

Für eine mittelgroße Auflaufform oder 6 runde Auflaufförmchen:

Biskuit:

  • 160g Dinkelmehl Typ 630
  • 60g Dinkel Vollkornmehl
  • 4 TL Backpulver
  • 1/4 TL Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 6 EL Kokosöl
  • 6 EL Ahornsirup
  • 150ml Sprudel
  • 1 EL Zitronensaft

Creme:

  • 400g Seidentofu
  • 400g Sojaquark
  • 80g Puderxucker
  • Vanille FlavDrops (etwa 8-10 Tropfen)
  • optional: Etwas Amaretto (alternativ Bitter-Mandel Aroma oder weißes Mandelmus)

Außerdem:

  • 150ml starker Kaffee
  • Backkakao
  1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Für den Biskuit zuerst die trockenen Zutaten (Mehle, Backpulver, Vanille und Salz) miteinander vermengen.
  3. Das Kokosöl in einem Topf schmelzen, den Ahornsirup einrühren und zusammen mit dem Sprudel und dem Zitronensaft zu den trockenen Zutaten geben. Alles zu einem glatten Teig verrühren.
  4. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen etwa 20 Minuten backen. Dann aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen.
  5. In der Zwischenzeit könnt ihr die Creme zubereiten. Dafür den Seidentofu in einem Sieb abtropfen lassen und anschließend mit Sojaquark, Puderxucker und Vanille FlavDrops cremig rühren. Optional könnt ihr noch etwas Amaretto zugeben. Schmeckt am besten die Creme nach eurem Geschmack ab, sodass sie süß genug für euch ist!
  6. Den Biskuit in die gewünschte Form schneiden (eckig oder rund) und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Dann den gesamten Kaffee auf dem Teig verteilen.
  7. Jetzt geht’s ans Schichten! Zuerst gebt ihr eine Schicht getränkten Teig in eure Form und bedeckt diese mit der Creme. Darüber kommt dann wieder eine Schicht Teig und nochmal eine Schicht Creme.
  8. Die Form bzw. die Förmchen für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen. Je länger das Tiramisu zieht, desto intensiver wird der Geschmack.
  9. Kurz vor dem Servieren noch mit etwas Kakaopulver bestäuben.
  10. Fertig & Guten Appetit! 🙂

Anmerkungen:

  • Die verwendeten Süßungsmittel können beliebig ausgetauscht werden, so könnt ihr statt Ahornsirup auch Agavendicksaft verwenden oder den Puderxucker durch normalen Puderzucker austauschen.
  • Sojaquark bekommt ihr von alpro im Supermarkt (jedoch nicht zuckerfrei) oder von der Marke Provamel im Biomarkt. Stattdessen könntet ihr auch abgetropften Sojajoghurt verwenden. Dazu 500g Sojajoghurt über Nacht in ein mit Küchenpapier ausgelegten Sieb geben und abtropfen lassen.
  • Der Amaretto ist optional. Um einen ähnlichen Mandelgeschmack zu erzielen, könntet ihr ein paar Tropfen Bitter-Mandel Aroma oder alternativ auch ein paar Löffel weißes Mandelmus zugeben.

Ich würde mich freuen, wenn ihr das Rezept ausprobiert und mich auf eurem Foto markiert. Gerne dürft ihr auch den Hashtag #xbeccabella verwenden, damit ich eure leckeren Kreationen sehen kann 🙂

English recipe

For 1 medium sized ovenproof dish or 6 small round ones:

Sponge layer:

  • 160g spelt flour
  • 60g wholegrain spelt flour
  • 4 tsp baking powder
  • 1/4 tsp vanilla
  • pinch of salt
  • 6 tbsp coconut oil
  • 6 tbsp maple syrup
  • 150ml sparkling water
  • 1 tbsp lemon juice

Creme:

  • 400g silken tofu
  • 400g soy curd
  • 80g sugar-free icing sugar alternative
  • vanilla flavdrops (around 8-10 drops)
  • optional: some amaretto (alternatively almond aroma drops or white almond butter)

Other:

  • 150ml strong coffee
  • raw cacao powder
  1. Preheat the oven on 180 degrees (C).
  2. For the sponge layer combine the dry ingredients (flours, baking powder, vanilla and salt) first.
  3. Melt the coconut oil in a pot, stir in the maple syrup and add it together with the sparkling water and lemon juice to the dry ingredients. Stir until smooth.
  4. Spread the batter evenly on a baking tray with parchment paper and bake in the preheated oven for around 20 minutes. Put it out of the oven and leave to cool down.
  5. In the meanwhile prepare the creme. Let the silken tofu drain in a sieve and then mix it with soy curd, icing sugar alternative and vanilla flavdrops until smooth and creamy. You can also add some amaretto. The best you test the cream to make sure it’s sweet enough for you.
  6. Cut the sponge layer in your desired shape (square or round) and stab it with a fork several times. Pour over the entire coffee.
  7. Now it’s time to layer it! Place one layer of the soaked sponge and top with a layer of the cream. Then repeat this step once again.
  8. Place the dish / dishes in the fridge for at least 4 hours. The longer you let the tiramisu soak, the more intense it will get.
  9. Dust the tiramisu with some raw cacao powder before serving.
  10. Done & Enjoy! 🙂

Notes:

  • You can exchange the sweeteners I used for other sweeteners you like. For example you can use agave syrup instead of the maple syrup or regular icing sugar.
  • If you can’t find soy curd you can use drained soy yogurt – put 500g soy yogurt in a sieve with kitchen paper and let it drain overnight.
  • The amaretto is optional. For a similar almond taste, you can use some almond aroma drops or even white almond butter.

Please use the hashtag #xbeccabella on your photo when trying out my recipes, so that I can see your recreations 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *